Einkaufsfinanzierung
ist nicht Factoring

Unterschiede. Vorteile. Möglichkeiten.

„Einkaufsfinanzierung? Das ist doch so etwas wie Factoring“, hört man nicht selten, besonders in mittelständischen Unternehmen. Doch es gibt zwischen beiden Finanzierungsmodellen deutliche Unterschiede. Gemeinsam dienen sie dazu, die Liquidität in Ihrem Unternehmen zu steigern, um hierüber ungenutzte Chancen zu realisieren und Möglichkeiten für Wachstum zu schaffen. Sogar eine kombinierte Finanzierungsstrategie, die sowohl Einkaufsfinanzierung, als auch Factoring nutzt, ist in den meisten Fällen vorteilhaft für Unternehmen.

FACTORING

Schneller Liquiditätszufluss mit optionalen Zusatzleistungen

Factoring ist eine bereits gut etablierte Finanzierungsalternative für mittelständische Unternehmen. Beim Factoring verkauft Ihr Unternehmen seine Rechnungen an den Factor und erhält dafür üblicherweise 80-90% des Rechnungsbetrages als sofortige Zahlung, den Rest, nachdem Ihr Kunde den Rechnungsbetrag an den Factor überwiesen hat.

Optional kann beim Factoring zusätzlich das Forderungsmanagement übertragen werden. Der buchhalterische Aufwand für Tätigkeiten wie Zahlungseingangskontrolle oder -zuordnung, Mahnwesen etc. reduziert sich dadurch deutlich. Einziger Wehrmutstropfen: Etwaige Überfälligkeiten werden durch den Factor eher unpersönlich behandelt, was bei langjährigen Kundenbeziehungen ggf. zu Verstimmungen führen kann.

Für die Finanzierung berechnet ein Factor einen Factoringzins, der sich auf die finanzierten Rechnungsbeträge bezieht, und der auf Jahresbasis üblicherweise zwischen 1,5% und 4,0% liegt. Darüber hinaus berechnet ein Factor die sog. Factoringgebühr, die sich normalerweise auf 0,25 bis 0,5% des jeweiligen Rechnungsbetrages beläuft.

Infografik Factoring

EINKAUFSFINANZIERUNG

Finanzierung für Ihre Wertschöpfung

Während das Factoring erst greift, nachdem die Wertschöpfung vollzogen und die Rechnung an Ihren Kunden geschrieben wurde, setzt die Einkaufsfinanzierung wesentlich früher an: hier werden die zur Wertschöpfung benötigten Waren finanziert.

Dabei fungiert der Einkaufsfinanzierer als Zwischenhändler: er kauft die benötigten Waren auf eigenen Namen und eigene Rechnung von Ihrem Lieferanten und veräußert diese Waren mit einem verlängerten Zahlungsziel von typischerweise 120 Tagen an Sie weiter.

Dieses verlängerte Zahlungsziel können Sie nutzen, um die Waren zu verarbeiten und Ihre Produkte zu fertigen, mithin Ihre Wertschöpfung zu betreiben. Darüber hinaus eröffnet Ihnen die Einkaufsfinanzierung nicht selten die Möglichkeit, größere Mengen zu günstigeren Konditionen zu beziehen bzw. internationale Importe schnell und einfach für die Dauer des Imports zu finanzieren. Ein weiterer Clou: Ihr Lieferant erhält vom Einkaufsfinanzierer den Kaufpreis für bezogenen Waren sofort. Lästige Diskussionen um Zahlungsziele entfallen damit komplett, die Lieferantenbeziehung wird deutlich verbessert und gestärkt.

Für die Einkaufsfinanzierung berechnet der Zwischenhändler eine Handelsmarge, die sich in einer Größenordnung von 2-3% des Warenwertes für den Finanzierungszeitraum von 120 Tagen bewegen sollte.

Infografik Einkaufsfinanzierung/ Finetrading

Beide Finanzierungsprodukte bieten somit gerade für mittelständische Unternehmen Vorteile in  der Finanzierung ihres Umlaufvermögens. Hinzu kommt, dass sie auch kombiniert sehr sinnvoll eingesetzt werden können: während Factoring dafür sorgt, dass zukünftige Liquidität schon heute zufließt sorgt die Einkaufsfinanzierung dafür, dass Liquidität für den Zeitraum der Wertschöpfung gar nicht erst abfließt.

Ob einzeln oder kombiniert eingesetzt: zusätzliche Liquidität bedeutet Realisierung bis dato ungenutzter Chancen und Raum für Wachstum; somit zwei Themen, die für den deutschen Mittelstand immer im Fokus stehen.

Das Besondere an einer entrafin Einkaufsfinanzierung ist die schnelle und sehr einfache Abwicklung über ein digitales Handelssystem. Somit sind Sie mit Ihren Finanzierungen unabhängig von Öffnungs- und Sprechzeiten und integrieren diese Wachstumschance absolut unkompliziert und schnell in Ihre Prozesse.

Related Posts